10. Feb 2016

Island for Sale – Vom Traum zur Wirklichkeit

Die Eigenschaft einer Insel ist ihre abgeschlossene Einzelstellung inmitten von Wassermassen, die von Menschen ohne Hilfsmittel nicht so leicht überwunden werden können und damit den perfekten Rückzugsort darstellt. Außerdem sind Inseln mythisch aufgeladene Orte, die immer etwas Besonderes ausstrahlen. Nach dieser Besonderheit streben auch viele private Inselbesitzer. Wobei die ursprüngliche Exklusivität, also dass nur die Reichen und Schönen dieser Welt eine Insel ihr eigen nennen, längst der Vergangenheit angehört. Denn die Angebotslisten der einschlägigen Inselverkäufer und –händler halten nahezu für jede Brieftasche das passende Eiland bereit.

Einer der ersten, der die Marktnische Inselverkauf für sich entdeckte, war Farhad Vladi. Seine Leidenschaft für Privatinseln reicht weit in die Vergangenheit zurück, denn er gründete seine Firma VLADI PRIVATE ISLANDS bereits im Jahr 1971. Mittlerweile arbeiten rund 50 Mitarbeiter am Verkauf, der Verwaltung und Bewertung von Inseln und die Wirtschaftsprüfer von PriceWaterhouseCoopers bestätigen eine Gesamtanzahl von 2.650 verkauften Inseln. Wobei hier nur die Transaktionen gezählt wurden und verkaufte Inselgruppen nur einmal vorkommen. Mit einer über vierzigjährigen Erfahrung auf dem Inselmarkt weiß Farhad Vladi natürlich genau, worauf man beim Kauf einer Insel achten muss. Zunächst gibt es einen großen Unterschied zwischen bewohnbaren Privatinseln und weit abgelegenen Eilanden. Weiters gilt es das Eigentumsrecht zu berücksichtigen, den Zugang zur Insel, die Entfernung zur medizinischen Versorgung, Baugenehmigungen, das soziale Umfeld und die Infrastruktur. Im Vergleich zu den 1970er Jahren hat sich hier viel verändert. Farhad Vladi: „Heutige Inseleigentümer müssen sich längst nicht mehr mit Infrastrukturproblemen plagen. Hochmoderne Stromgewinnungs- und Wasseraufbereitungsanlagen, komfortabelste Fertighäuser, gute technische Möglichkeiten zum Anlegen von Verkehrswegen und elektronische Kommunikation erleichtern die Erschließung des neuen Eilands.“

 

Inselinteressierte tun gut daran, sich mit einem erfahrenen Partner bei der Inselsuche zusammenzutun. Damit der Traum vom Paradies nicht zum Albtraum wird. Neben VLADI PRIVATE ISLANDS ist auch der kanadische Inselvermarkter und –verkäufer Private Islands Inc. eine zuverlässige Adresse. Seit 10 Jahren bemüht man sich dort, das Thema Inselkauf mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Vor allem mit der Webplattform Private Islands Online wurde eine ideale erste Anlaufstelle geschaffen, die Inselinteressierten einen guten Einstieg in die Welt des Inselmarkts bietet. CEO Chris Krolow ist bestrebt, neue Marketingtools in dieses Business zu bringen. So gibt er unter anderem das Private Islands Magazine heraus und ist Host der HGTV-Sendung „Island Hunters“. All diese Maßnahmen dienen dazu, das Thema Privatinsel in den Mainstream zu bringen.

 

Obwohl es heutzutage Inseln in vielen Preislagen gibt, sind es nach wie vor Prominente, die als Inseleigentümer für Publicity sorgen. So besitzt etwa Johnny Depp die griechische Insel Stroggilo, Mel Gibson hat seine Millionen auf Fidschi investiert und nennt Mago Island sein eigen, Leonardo DiCaprio schlug in Belize zu (Blackadore Cay ist 42 Hektar groß), Beyoncé und Jay-Z machen es sich im Atlantik auf Stranger Cay gemütlich und David Copperfield besitzt gleich vier Inseln in den südlichen Bahamas, wobei drei davon nur der Abschottung dienen. Richard Branson war einer der ersten privaten Inseleigentümer. Bereits im Jahr 1978 legte er sich das 30 Hektar große Necker Island (British Virgin Islands!) zu. Damaliger Preis – angeblich 100.000 Pfund. Und Shakira, Roger Waters sowie Alejandro Sanz haben sich zusammengetan und nördlich von Nassau die Sandinsel Bonds Cay gekauft.

 

Einsame Inseln sind allerdings bei Promis nur so lange beliebt, so lange sie keiner kennt. Als paparazzifreie Zone scheinen sie die perfekten Orte zu sein. Manchmal wird die Presse aber dann doch aufmerksam und so versucht Celine Dion ihr Haus, wohl eher ein kleines Schloss inkl. Burggraben auf einer Flussinsel bei Quebec, schon seit einiger Zeit wieder zu verkaufen. Oder man macht es wie Didi Hallervorden, der seine Insel samt Schloss in der Bretagne für 12.000 Euro pro Woche vermietet – übrigens über VLADI PRIVATE ISLANDS. Ja, auch das Geschäft mit Privatinselvermietungen läuft gut.