20. Nov 2018

Im Einklang mit der Natur

Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und soziales Engagement: Das thailändische Chiva-Som International Health Resort denkt um und setzt auf ein vielschichtiges Nachhaltigkeits-Konzept, das nicht nur den Gästen, sondern vor allem auch der Umwelt gut tut!

Direkt an einem weißen, feinsandigen Strand in einem 2,8 Hektar großen tropischen Garten gelegen, genießt das Gesundheits- und Wellnessresort im thailändischen Hua Hin bereits seit 23 Jahren Weltklassestatus: Mit ihrer intelligenten und erfolgreichen Verbindung von westlichen Methoden und östlicher Philosophie steht die „Oase des Lebens“ für eine echte Revitalisierung von Körper, Geist und Seele. Einst das erste asiatische Luxusretreat, gilt Chiva-Som nach wie vor als Trendsetter und Visionär im südostasiatischen Raum – und das nicht nur aufgrund seiner Experten und Gasttherapeuten, der Gesundheitsküche sowie seiner rund 200 Health Programme, die in 70 Behandlungsräumen angeboten werden, sondern vor allem auch wegen seiner nachhaltigen Einstellung zum Luxustourismus!

Und dieser Umweltschutz beginnt im renommierten Gesundheitsresort bereits in den Hotelzimmern: Das sensorgesteuerte Lichtkonzept spart Energie, der Verzicht auf Plastik resultiert in Hygieneartikeln aus nachwachsendem, biologisch abbaubarem Bambusholz und Badezimmerprodukten in tailändischen Keramikgefäßen. Sogar beim Wasser wird an die Umwelt gedacht und wiederverwendbare Trinkflaschen den klassischen aus Plastik vorgezogen. Aber nicht nur umweltfreundliche Produkte spielen eine entscheidende Rolle beim nachhaltigen Konzept des Chiva-Som, sondern auch externe Partner, die miteingebunden werden: So stellt das Resort seinen Gästen edle handgewebte Taschen und Kulturbeutel zur Verfügung – produziert von einer Non-Profit-Organisation, wodurch die lokale Bevölkerung unterstützt werden kann. Ein weiteres Highlight des neuen Konzepts ist das lederne Notizbuch mit den persönlichen Initialen der Gäste: Es lässt sich nach dem Aufenthalt weiterhin nutzen und ist genau wie die hölzernen Lesezeichen mit Zitaten eine wunderbare Erinnerung an die Zeit im Chiva-Som.

Ein weiterer essentieller Aspekt des neuen Nachhaltigkeits-Konzepts konzentriert sich auf die für das Essen verwendeten Produkte: Vor den Toren des Resorts kümmern sich insgesamt sechzehn Mitarbeiter um zwei weitläufige Bio-Gärten! Hier gedeihen nicht nur Obst, Pilze, Gemüse und Kräuter für die Wellnessküche, sondern auch die Orchideen für den Blumenschmuck des Hotels. Und natürlich kommt auch bei der Aufzucht der Pflanzen wieder der Umweltgedanke zum Tragen: Denn gedüngt wird hier nicht mit irgendwelchen Chemie-Düngern, sondern mit den kompostierbaren Abfällen aus dem Resort – biologisch produziert mit Hilfe von Kompostwürmern! Auch beim wichtigsten und immer rarer werdenden Rohstoff Wasser setzt das Chiva Som auf innovative Nachhaltigkeit: Das gesammelte Abwasser durchläuft einen mehrstufigen Reinigungsprozess und kann danach wieder für die Landschaftsbewässerung und die Bewirtschaftung des Sees im Resort genutzt werden. Zudem wird das Frischwasser für Spa, Zimmer, Wäscherei und Küche im Gesundheits- und Wellnessresort mittels Solaranlagen auf die richtige Temperatur gebracht.

Ein weiterer wichtiger Eckpfeiler des Konzepts fokussiert sich auf den Schutz des letzten verbliebenen, 3,24 Hektar großen Mangrovenwaldes „Krailart Niwate“ von Hua Hin: Gemeinsam mit der Preserve Hua Hin Group, hat das Chiva-Som das Mangrove Ecosystem Preservation & Science Education Centre ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, die salztoleranten, direkt vom Meerwasser gespeisten Mangroven auch weiterhin als funktionierendes Ökosystem zu bewahren und so den Ökotourismus in der Region zu stärken. Aus diesem Grund wurde extra vom Resort ein langer Rundweg entlang der Mangroven finanziert und errichtet, um sowohl den Gästen als auch den Bewohnern der Insel die Sensibilität der Mangrovenwälder als auch die symbiotische Beziehung zwischen Pflanzen, Tieren und Wasser aufzuzeigen. Der nächste Schritt für das Nachhaltigkeits-Konzept des Chiva-Som ist der Weiterbau des Weges vom Mangrovenwald, der über einen Fluss direkt mit dem Golf von Thailand verbunden ist, bis zum Gipfel des Wat Khao Krailart, um das Areal für spirituellen Tourismus, Meditation und Yoga zu erschließen.

Und noch ein Highlight zum Abschluss: Bereits seit 2004 unterstützt das Chiva-Som die lokale Bevölkerung auch durch Charity-Veranstaltungen wie Outdoor Konzerte, Marathons, Kunstausstellungen und andere Aktivitäten. Mit den gesammelten Spendengeldern werden Schulen sowie soziale und nachhaltige Projekte in Hua Hin und der Umgebung gefördert. Wie man leicht sieht, geht die „Oase des Lebens“ im Bereich der Highclass-Resorts mit bestem Beispiel voran und stellt gegenüber ihrer Konkurrenz eine innovative Blaupause für wirklich nachhaltigen Luxustourismus im 21. Jahrhundert dar.

www.chivasom.com