20. Feb 2017

Wiener Zinshausmarkt – internationales Investoreninteresse

Der Trend in unsicheren Zeiten auf substanzielle Werte zu setzen, zeigt sich immer stärker. So wurde 2016 in Immobilien zunehmend investiert. Markus Arnold von Arnold Immobilien zeigt sich zufrieden: „Das Jahr 2016 ist für die Immobilienbranche sehr gut gelaufen“, sagt der Zinshaus-Experte und prognostiziert auch für die nächsten fünf Jahre ein steigendes Interesse an Immobilien.

In traditionsreichen europäischen Städten sind nach wie vor auch Zinshäuser ein Thema. Allen voran in Städten wie Wien, Prag, Bratislava oder Budapest. Speziell für Wien sieht Markus Arnold auch keine Knappheit an Zinshäusern. Die „wirklichen Juwelen“ würden zwar weniger, aber: „Es wird immer wieder verkauft, beispielsweise aufgrund von Erbschaften oder geänderten finanziellen Interessen.“ Jedes Jahr kommen in Wien etwa 400 bis 600 Zinshäuser mit einem Volumen von rund einer Milliarde Euro auf den Markt. 2016 wickelten Markus Arnold und sein Team rund 50 Transaktionen ab. Arnold Immobilien ist in ganz Österreich aktiv und so wurden etwa auch in Graz vier Zinshäuser vermittelt.

„Investoren achten derzeit weniger auf die Rendite, sondern auf die Substanz. Gesucht wird in erster Linie nach guter Qualität“, sagt Arnold. Das erste Mal seit Langem interessieren sich nun auch internationale Investoren für Wiener Zinshäuser. Gesucht werden vorwiegend Prestigelagen im ersten Bezirk. Konkrete Abschlüsse erwartet Markus Arnold in den kommenden Monaten.

Generell sieht Arnold eine Interessenverlagerung in puncto Bezirkswahl. Die fände nämlich weniger Beachtung als bisher, stattdessen werde die jeweilige Mikrolage, also die unmittelbare Umgebung, immer wichtiger. Gesucht würden Zinshäuser mit vielen kleinen Wohnungen, die sich schnell vermieten lassen, in Lagen mit guter Nahversorgung und Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. „Nicht zuletzt aufgrund der starken Bevölkerungsentwicklung finden in Wien mittlerweile alle Bezirke Beachtung“, sagt Arnold.

Arnold Immobilien hat 2016 Zinshäuser in Österreich mit einem Transaktionsvolumen von 250 Millionen Euro vermittelt, die gesamte Arnold Immobilien Gruppe inkl. Ungarn, Tschechien und der Slowakei Liegenschaften mit einem Volumen von etwas mehr als 350 Millionen Euro. Arnold Immobilien zählt mit 40 angestellten MitarbeiterInnen in Österreich, Tschechien, der Slowakei und Ungarn mittlerweile zu den führenden Investmentmakler-Unternehmen. 2017 ist ein weiterer Standort in Berlin geplant. „Der Wiener Zinshausmarkt wird aber immer das `Herzstück` des Unternehmens bleiben“, ist sich Markus Arnold sicher.

www.arnold-immobilien.at