08. Mrz 2016

Die TOP-Büroflächen in Wien

Hochwertige Büroflächen waren und sind in Wien Mangelware. Einer relativ hohen Nachfrage steht die schwache Bautätigkeit der letzten Jahre gegenüber. Die geringe Neuflächenproduktion blieb auch 2015 mit nur rund 130.000 m2 im Keller. Erst ab 2017 wird sich diese Situation verändern, denn dann werden eine Reihe von Großprojekten mit erstklassigen Büroflächen bezugsfertig sein. Wir haben uns diese zukünftigen TOP-Büros näher angeschaut.

Wien als Standort hat seinen traditionellen Stellenwert als Verbindungsglied zwischen West- und Osteuropa behauptet. Nicht nur aufgrund der geografischen Lage ist die österreichische Bundeshauptstadt für viele Unternehmen, die in Zentral- und Osteuropa tätig sind, ein attraktiver Ausgangspunkt. Für Wien spricht vor allem seine international bekannt hohe Lebensqualität: Sicherheit, gute Infrastruktur sowie hervorragende Versorgungslage sind ideale Voraussetzungen, um hier etwa ein Headquarter einzurichten. Wie auch eine unlängst veröffentlichte Umfrage zeigt, ist Wien sogar die Nr. 1 in der Beliebtheitsskala bei Expats, also bei im Ausland eingesetzten MitarbeiterInnen. Dabei sind die Preise für Büroflächen im internationalen Vergleich noch moderat – dort matchen sich alljährlich London und Hongkong um die teuersten Citybüromieten.

Ab 2017 wird dem hohen Investitionsinteresse auch ein besseres Angebot gegenüberstehen. So soll im Juni 2017 der ORBI Tower in Erdberg fertiggestellt sein. Zentral an der Achse City-Airport gelegen, sorgt dieser Turm mit seinem Flächennutzungskonzept auf 26 Etagen mit 21.600 m² Bürofläche für ein Maximum an Flexibilität in der Gestaltung der Büroflächen. Die Entwickler dieses Projekts, die IWS TownTown AG, STC–Swiss Town Consult AG und die Wiener Stadtwerke Holding AG errichten aber nicht nur einen rund 100 Meter hohen Turm, sie liefern auch gleich ein neues Bürokonzept mit. Dafür nahmen sie die Hilfe von ExpertInnen rund um das Thema „New World of Work“ in Anspruch – allen voran Prof. Michael Bartz von der IMC FH Krems. ORBIoffice bietet dabei individuell organisierbare Flächen von 800 bis 21.600 m2, ermöglicht die maßgeschneiderte Planung von Raumgrößen, Arbeitsräumen und Schreibtischplätzen und erlaubt eine flexible Planung, die Büroflächen stetig neuen Raumbedürfnissen und -situationen über den Lebenszyklus mit minimalem Aufwand anpassen kann. Generalunternehmer ist die Strabag AG.

01_OrbiTower

102,5 Meter ist der ORBI-Turm in Wien Erdberg hoch.

Visualisierung: ZOOM visual project gmbH

02_orbi-tower-spatenstich-2

Die Spielzeuge erwachsener Männer: Foto vom Spatenstich des ORBI Tower im Juni 2015. © Town Town/APA-Fotoservice/Martin Lusser

www.orbi-tower.at

 

Das Büroprojekt DENK DREI im VIERTEL ZWEI Plus entlang der Trabrennstraße besteht aus drei Baukörpern, wobei die Gebäude B & C mit acht bzw. neun Geschossen über drei Geschosse (1.-3.OG) miteinander verbunden sind und das Gebäude A als Solitär mit sechs Geschossen am zentralen Platz steht. Im Gebäude B und C sind im 4. Obergeschoss großzügige Terrassen angeordnet und bieten den Nutzern zusätzliche Aufenthaltsqualitäten im Freiraum. Gebäude B hat zusätzlich in jedem Geschoss Balkone mit Orientierung hin zum zentralen Platz. Die perfekte Infrastruktur in Kombination mit dem einladenden grünen Freiraum (Grüner Prater) rundum machen diese höchst flexiblen Bürogebäude der Architekten Chaix & Morel zum idealen Standort. Die vermietbare Gesamtfläche beträgt ca. 21.000 m² Bürofläche und ca. 2.000 m² Handelsfläche.

03_denk drei

„Arbeiten direkt am Grünen Prater“, lautet das Motto von DENK DREI

Vermittlung: BAR barreal  –  www.bar.at/denk-drei

 

Das Entwicklungsgebiet des Quartier Belvedere Central (QBC) umfasst sechs Bauteile auf rund 25.000 m² Grundstücksfläche. Auf den Baufeldern ist insgesamt eine Bruttogeschossfläche von rund 130.000 m² vorgesehen. Städtebauliches Ziel ist ein vielfältiger, dichter und belebter Standort, der sowohl Büros als auch Hotels, Geschäfte und weitere Dienstleistungsangebote sowie Gesundheitseinrichtungen umfasst. Dieser Nutzungsmix ermöglicht die Lebendigkeit des Projekts. Ende Dezember 2015 haben Partnerinnen und Partner der BDO die Projektgesellschaft des Bauteils 4 (QBC 4) übernommen und die STRAUSS & PARTNER Development GmbH, eine Tochter der UBM Development AG (UBM), als Totalunternehmer mit der weiteren Realisierung des Projektes beauftragt. Wie geplant, soll im Herbst 2017 der Bauteil 4 mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 20.000 m² fertiggestellt werden. Die Büroräume des QBC 4 werden nach den neuesten Standards errichtet und das Projekt ist bereits nach ÖGNI/DGNB mit Platin vorzertifiziert. Der Grundstein soll noch vor dem Sommer 2016 gelegt werden. Geplant wird das QBC 4 vom Architekturbüro Jabornegg & Pálffy. Das gesamte Stadtquartier soll bis Ende 2018 fertig sein.

 

04_QBC_2

Das QBC entsteht im Bereich des neuen Hauptbahnhofs in Wien.

Visualisierung QBC © ZOOM VP.AT

www.qbc.at

 

Der 85.000 m² große TOP-Bürostandort THE ICON VIENNA mit drei Bürotürmen (mit 38, 66 und 88 Metern Höhe) wird mit seiner markanten Architektur eines der Landmark Buildings am Wiener Hauptbahnhof werden. Das Objekt profitiert von der perfekten Verkehrslage am Wiedner Gürtel mit Anschluss an das U-Bahn- und S-Bahn-Netz und natürlich mit dem direkten Zugang zur Halle des Wiener Hauptbahnhofs. Jedes Geschoss etwa des Turm 88 ist in bis zu vier Mieteinheiten (inkl. eigenem Liftzugang) unterteilbar – vom Einzelbüro bis zur Open-Space-Lösung ist jede Konfiguration ab einer Fläche von 390 m² möglich. Die individuellen Bürolösungen werden in einem nächsten Schritt auch im Innenausbau punktgenau auf die Bedürfnisse des Mieters zugeschnitten.

05_The-Icon-Vienna

The Icon Vienna wird mit dem 88 Meter hohen Hauptturm ein Zeichen am Hauptbahnhof setzen

www.the-icon-vienna.com

 

An der prominenten Adresse Rathausstraße 1, neben dem Wiener Rathaus, Parlament und Justizpalast, wird ein elegantes und repräsentatives Büro- und Geschäftshaus errichtet. Die Bruttogeschossfläche des solitären Neubaus von rund 12.000 m2 wird auf acht Geschosse aufgeteilt. Die vorausschauende Planung dieses Immobilienprojekts lässt Raum für individuelle Ausgestaltungsvarianten. Die einzelnen Geschoße bieten bis zu 1.200 Quadratmeter ungeteilte, natürlich belichtete Nutzfläche und können maßgeschneidert gestaltet werden. Trotz Innenstadtlage kann die Verkehrsanbindung als gut bezeichnet werden. Eine U-Bahn-Station der U2, die zukünftig auch von der U5 angefahren wird, liegt direkt vor dem Eingang. Und auch der Weg über Ring und Erdbergerlände Richtung Autobahn und Flughafen ist besser als es auf den ersten Blick scheint. Die hauseigene Tiefgarage bietet 150 Stellplätze.

06_Rathausstrasse1

Arbeiten in der City: Rathausstraße 1. Visualisierung: Schuberth und Schuberth, Stadler Prenn, Ostertag.

Vermietung: www.ehl.at

 

das messecarree Wien. Nach einem Konzept der PRISMA Unternehmensgruppe entsteht ein großzügiges, offenes Stadtquartier, das sich durch seine Büro-, Gewerbe- und Dienstleistungsflächen sowie den frei zugänglichen Grünbereich auszeichnet. Für die Vermietung der Büroflächen des multifunktionalen Standortes wurde EHL Immobilien exklusiv beauftragt. Das messecarree Wien umfasst eine Nutzfläche von rund 17.000 m² auf insgesamt sieben Etagen, davon entfallen rund 4.600 m² auf Büro, rund 2.150 m² auf Einzelhandelsflächen und rund 10.250 m² auf 162 frei finanzierte Mietwohnungen. Zusätzlich werden 116 Tiefgaragenparkplätze und weitere 38 Stellplätze auf einem Parkdeck im Erdgeschoss errichtet.

07_messecarree-Wien-Rendering

Sollen im Sommer 2017 bezugsfertig sein – die Büros im messecarree Wien.

Foto: PRISMA Unternehmensgruppe.

www.ehl.at, www.prisma-zentrum.com