14. Mrz 2017

TOP-Reiseziele im März 2017

Wenn die steigenden Temperaturen erste Frühlingsgefühle aufkommen lassen, denkt so mancher sehnsuchtsvoll an den kommenden Sommer, der noch in unsagbar weiter Ferne scheint. Wer nicht so lange warten will, kann durch eine richtig gewählte Urlaubsdestination, Badefreuden im Freien schon jetzt genießen. Hier unsere Reiseziele im März 2017.

01_Donimica_Calibishie

Das TOP-Reiseziel im März ist Dominica, denn sie ist eine der ursprünglichsten Inseln in der Karibik und blieb bisher von Hotelklötzen verschont. Einsame Strände, üppige Tier- und Pflanzenwelt, charmante Straßenimbisse und sehr gastfreundliche Einheimische prägen „the nature island“.

Foto: © Hans Hillewaert

02_Negombo_Beach,_Sri_Lanka

Sri Lanka, die Insel im Indischen Ozean, punktet mit tollen Sandstränden und tropischen Temperaturen, die dazu einladen sich im Meerwasser Abkühlung zu verschaffen. Und Sri Lanka hat noch mehr zu bieten: Tempelanlagen, Teeplantagen und hervorragendes Essen.

Foto: Negombo-Strand von S B (Sydney, Australien), Ekabhishek.

03_Paphos_Archaeological_Park_Odeon_and_Lighthouse

Die Hafenstadt Paphos im Südwesten von Zypern ist gemeinsam mit dem dänischen Aarhus Kulturhauptstadt Europas 2017. Die Temperaturen im März sind dort ideal um die zahlreichen prähistorischen Stätten aufzusuchen, ohne ins Schwitzen zu geraten: etwa die Königsgräber, den Archäologischen Park oder das mittelalterliche Kastell am Hafen.

Foto: Das Odeon von Stefan Bellini fotografiert.

04_Al_Sufouh_Dubai

Dubai eignet sich vor allem in der kühleren Jahreszeit für einen Städtetrip. Wobei sowohl Architekturfans also auch Wüstenliebhaber auf ihre Kosten kommen.

Foto: 7777777kz

05_Botwana_Gnus_zebras_chobe_national_park

Botswana im südlichen Afrika kann eigentlich das ganze Jahr über bereist werden. Durch das subtropische, kontinentale Halbwüstenklima sinken die Temperaturen ganzjährig kaum unter 20 Grad. Im März endet die sommerliche Regenzeit und die Landschaft ist besonders reizvoll. Das Okavangodelta ist für seinen Artenreichtum bekannt und im Chobe-Nationalpark kann das Flusspferd neben vielen anderen Tieren in seiner natürlichen Umgebung beobachtet werden.

Foto: Gorgo