02. Feb 2016

The Second Home – die schönsten, coolsten und angesagtesten Bars

Der schlichten Aussage „eine Bar ist ein Ort, an dem alkoholische Getränke konsumiert werden“, würden Fans dieser Lokalkategorie wohl vehement widersprechen. Ihnen geht es nicht nur um das Hochprozentige, sondern auch um die typische, irgendwie heimelige Atmosphäre, die Professionalität und das Geschick des Bartenders sowie das besondere Flair. Gerade dieses Flair kann sehr unterschiedlich sein und reicht von verrucht bis gediegen. Die Reihe der hier gezeigten Bars soll keine Rangliste sein, vielmehr geht es um die Vielfältigkeit, die von der eleganten Hotelbar bis zum versteckten Hinterzimmerlokal reicht. Das Konzept, Hotelbars von externer Seite managen zu lassen, findet bei den großen Hotelketten zunehmende Beliebtheit.

Bar im Melia White House, London

So betreibt die Bar des Meliá White House in London, Javier de las Muelas. Seine Dry Martini Cocktailbarmarke steht für neue Interpretationen klassischer Cocktails und für exzentrische Autorencocktails gleichermaßen. Liebevoll zubereitete Tapas runden das Angebot ab.

01_MeliaWhiteHouse-DryMartiniLondon

Foto: Jordi Poch      www.melia.com

Bar Ocean 52, Sky Bar, Distil Bar – lebua Hotel Bangkok

Was Bars anbelangt, hat das lebua Hotel in Bangkok eine eigene kleine Welt kreiert. So befinden sich in dem Hochhaus gleich mehrere Bars, die eines gemeinsam haben: die atemberaubende Aussicht auf die Metropole. Unweit des preisgekrönten Restaurants Breeze ist die Bar Ocean 52 situiert. Um einiges weiter oben befindet sich die Sky Bar  (64stes Stockwerk) und noch eine weitere Treppe darüber die Distil Bar – Bangkoks höchste Bar.

02_Breeze-51-52-floor_Bangkok

Foto: Nicolas Dumont     www.lebua.com

Banker’s Bar – Barcelona

Die Banker’s Bar in Barcelona ist Teil des Mandarin Oriental Hotels. Für das Design der Decke wurden Sicherheitsboxen der ursprünglich hier situierten Bank verwendet. Neben vielerlei Mixgetränken werden hier auch Wein, Champagner, Cava und – typisch für diese Weltgegend – Tapas serviert.

03_barcelona_bankers-bar

www.mandarinoriental.com

Artesian Bar – London

Zum 4. Mal in Folge wurde die Artesian Bar in London zur World’s Best Bar gewählt. Mitten im renommierten Langham Hotel gelegen, ist es mittlerweile eine richtige Pilgerstätte für Barenthusiasten geworden. Neben den hervorragenden Cocktails spielt der Humor des Teams um Alex Kratena eine Hauptrolle für die spezielle Atmosphäre dieser Bar.

04_Artesian_London_WorldsBestBar

www.artesian-bar.co.uk

Radio Rooftop Bar – London

Ein weiterer angesagter Treffpunkt in der britischen Hauptstadt ist die Radio Rooftop Bar im ME London. Es liegt im 10. Stockwerk und kann über einen eigenen Aufzug erreicht werden. Die Location punktet auch mit Blicken auf die Tower Bridge, St. Paul’s Cathedral, Tate Modern und Houses of Parliament. Foto: Francisco Guerrero.

05_ME_London-RadioRooftopTerrace

http://radiorooftop.com

Dead Rabbit

Im globalen Vergleich finden sich die besten und berühmtesten Bars entweder in London oder in New York City. Schon mehrfach mit Spirited Awards bedacht, ist The Dead Rabbit ein sehr außergewöhnlicher Ort, der die Gemütlichkeit des alten New York mit irisch-amerikanischen Traditionen verbindet. Für das besondere Flair sind die Gründer Sean Muldoon und Jack McGarry verantwortlich. Die beiden schufen in dem Haus in der Water Street einen Ort, an dem man sich zuhause fühlen kann. Egal ob im Taproom (Pub) oder im darüber liegenden The Parlor (Bar) oder ob man einfach in The Grocery einkauft.

06_deadRabbit_NY

www.deadrabbitnyc.com

Four Seasons – Mumbai

Design (von Bilkey Llinas Design) und Ausblick sind die beiden Hauptakteure der Bar auf dem Dach des Four Seasons in Mumbai. Der Signature Cocktail heißt Whiff und zum Hochprozentigem werden internationale Snacks und Sushi serviert.

07_MUM_085

Foto: ©Jaideep Oberoi       www.fourseasons.com/mumbai

Sable Bar – Chicago

Die Sable Bar in Chicago erhielt ihren Namen in Gedenken an Jean Baptiste Point du Sable, den Vater der Stadt. Hier wird das elegante Amerika der 1940er Jahre zitiert. Beim mixen der Cocktails, aber auch bei der Zubereitung der Speisen, hält man sich an die Chicagoer Tradition, möglichst nur lokale Produkte zu verwenden. Barchef John Stanton ist Experte bei Whiskey, lang gelagerten Spirituosen und Craft Bier. In letztgenanntem Bereich hat er ein Programm entwickelt, das vor allem lokale Brauereien berücksichtigt. Stantons kreativem Geist verdankt das Sable Anerkennungen bei den „10 Best Restaurant Bars in Chicago“ von USA Today, den „Best Hotel Bars“ von Food & Wine und den „Top 10 Hotel Bars in the World“ von Drinks International.

08_sableChicago

www.sablechicago.com

Seiberts – Köln

Als eine der besten Bars in Deutschland gilt das Seiberts in Köln. In einem historischen Altstadthaus in der Innenstadt gelegen, wird hier Cocktailkultur zelebriert. Besonders stolz ist Volker Seibert auf die mit frischen, hochwertigen Zutaten selbst veredelten, Fass gelagerten Spirituosen. Bar des Jahres Deutschland beim Mixology Bar Award für 2016.

seiberts-bar-koeln

http://seiberts-bar.com

Loos Bar – Wien

Auch in Wien tut sich Bar-mäßig einiges. Das Highlight der paradise-Redaktion ist und bleibt aber die Loos Bar. Diese American Bar im Kärntner Durchgang Nr. 10 wurde von Adolf Loos gestaltet und steht unter Denkmalschutz. Loos entwarf die Bar 1908 nach einem Amerika-Aufenthalt (1893-96) und kombinierte Holz, Glas, Messing und Onyx zu einem Meisterwerk der architektonischen Moderne.

10_LoosBar_Wien

www.loosbar.at