13. Jan 2016

Gelassenheit und Ruhe mit Barfuß-Feeling

Das ikonografische Sehnsuchtsbild eines perfekten Urlaubs haben diverse Aufnahmen von den Malediven mitgeprägt. Palmen, weißer Sand, blaues Meer – europäisches Urlauberherz, was willst du mehr. Ungezwungene Atmosphäre und naturnahe Architektur kennzeichnen auch das kleine, aber äußerst feine Mirihi Island Resort. Ein Paradies mit unaufdringlicher Eleganz und tropischem Flair.

Das luxuriöse Boutique Resort ist bekannt für herausragenden, individuellen und persönlichen
Service unter der Maxime „As unique as you”, zu deutsch: „So einzigartig wie Du”. Im Mirihi Island Resort herrscht eine Mischung aus traditioneller maledivischer Gastfreundschaft und einem hohen Maß an Privatsphäre. Es liegt rund 85 km südwestlich der Hauptstadt Male im Westen des Süd Ari Atolls und kann in rund 30 Minuten mit dem Wasserflugzeug erreicht werden. Die Insel, die zu den kleinsten auf den Malediven gehört, ist 350 m lang, nur 50 m breit und verfügt über ein spektakuläres Hausriff. Nach einer umfassenden Renovierung erstrahlt das Mirihi Island Resort seit der vergangenen Wintersaison in neuem Glanz. Wobei das neue Design eine gelungene Kombination aus traditionellen und modernen Elementen darstellt und das Resort sich dadurch seinen authentischen maledivischen Charakter bewahrt hat.

05_familysuitelounge-7

Das Mirihi wurde erstmals im Oktober 1988 als Touristeninsel registriert. Im Juni 2001 übernahmen zwei Malediver und die Schweizerin Amy Stierli Infrastruktur und Pachtvertrag der Insel. Danach kam es zu einer siebenmonatigen Bauzeit und schließlich der Wiedereröffnung. Amy Stierli: „Ich habe von 1992 bis 2002 die Firma Manta Reisen als Geschäftsführerin geleitet und nach einem Management Buy-out war ich Hauptaktionärin der Firma. Manta war und ist die Nr. 1 in der Schweiz für die Malediven, Indischer Ozean generell und Tauchen weltweit. Dadurch bin ich im Jahr etwa vier bis sechs Mal auf den Malediven gewesen, habe alle Inseln besucht und irgendwann ist dann der Traum von der ˏeigenenˊ Insel entstanden. Verliebt in die Malediven habe ich mich allerdings schon im Jahre 1978, als ich zum ersten Mal dort in den Ferien war.“ Das Mirihi ist heute ein stilvolles und naturnahes 5 Sterne Resort. Beim Umbau im letzten Jahr wurden traditionelle Materialien aus der Region mit modernen Designelementen kombiniert. Das Ergebnis ist ein Stil, der als einfach, luxuriös und elegant bezeichnet werden kann. Und trotz des neuen Designs ist der traditionelle maledivische Charakter erhalten geblieben. Das ist vor allem Amy Stierli zu verdanken, die ihre Vorstellungen in Sachen Interieur Design einbrachte. Sie legte dabei besonderen Wert „auf unaufdringliche Eleganz mit einem tropischen Flair, auf Harmonie vor allem auch in den Farben und auf gute Qualität“. Für den jüngsten Umbau konnte einer der ersten Architekten der Malediven gewonnen werden, Ahmed Saleem. Er hat schon eine ganze Reihe von Resorts in seiner Heimat geplant und umgesetzt. Im Zuge der Umgestaltung des Resorts war das Thema Naturnähe wichtig vor allem im Hinblick auf das Zusammenspiel von Architektur und Inselflora. Stierli: „Unsere Villen haben Dächer aus Palmenblättern. Palmen und Büsche, die schon da waren wurden in die Planung und auch die Bautätigkeiten einbezogen. D.h. das zum Beispiel auch Decks um die Palmen herum gebaut wurden. Die Strandvillen haben die typischen Maledivischen Open Air Badezimmer und in den Wasservillen kann man von der Dusche oder vom WC aus das Meer sehen und auch fühlen, da alles geöffnet werden kann. Sand gibt es auch im Restaurant und in der Bar etc. etc.“

 

04_beachdining-2

Der weiße Sand spielt eine der Hauptrollen im Mirihi. Er verführt hier zum barfuß gehen und in der Tat verbringen laut Stierli die allermeisten Gäste ihren Aufenthalt unbeschuht. Die frisch renovierten sechs Strandvillen und 30 Wasservillen in einer Größe von 53 m² gewähren viel Privatsphäre. Jede der Strandvillen bietet ein großes, offenes Badezimmer, einen kleinen Garten und einen eigenen Zugang zum Strand, der mit eigenen Sonnenliegen und –schirmen sowie einer eigenen Frischwasserdusche ausgestattet ist. Alle Villen sind mit Designermöbel, Holzboden, Kingsize- oder Twin-Betten, Klimaanlage, Ventilator, Sitzgruppe mit Musikanlage, Telefon, kostenloses WLAN, Safe und Nespresso Kaffeemaschine ausgestattet. Außerdem gibt es eine Villa Bar (gegen Bezahlung), die individuell angepasst werden kann sowie auf Wunsch einen extra Weinkühlschrank und sogar einen Humidor. Die 30 Wasservillen (Mindestalter acht Jahre) verfügen jeweils über ein eigenes Sonnendeck mit Sonnenliegen, großem Sonnenschirm und direktem Zugang zur Lagune. Aus dem Badezimmer bieten zwei große Glastüren einen atemberaubenden Blick aufs Meer. Abends erleuchten Unterwasserstrahler die azurblaue Lagune sowie die Korallen und ermöglichen so einen Einblick in die geheimnisvolle Unterwasserwelt. Seit letztem Dezember gibt es zusätzlich eine Überwassersuite. Die zwei Schlafzimmer, jeweils mit separaten Badezimmern, sind durch einen großen gemeinsamen Wohnbereich verbunden und bieten auf 160 m² angenehm viel Raum. Diese Villa eignet sich nicht nur für Familien mit Kindern (ab acht Jahren), sondern beispielsweise auch für befreundete Paare. Die Angebotspalette der Freizeitaktivitäten reicht vom Schnorcheln und Tauchen bis zum Sterne beobachten oder einem Besuch im direkt am Strand gelegenen Duniye Spa. Für Zeitgenossen, die nicht nur am Strand liegen und ein wenig im Meer planschen wollen, bietet das Mirihi Exkursionen an: etwa eine Insel-Hopping-Tour, einem Ausflug mit dem Dhoni, einem traditionellen maledivischen Boot, zu einer Nachbarinsel oder einen Ausflug mit der Yacht zur Walhai-Beobachtung. Ein Halbtages-Schnorchelausflug führt zu verschiedenen Riffen im Süd Ari Atoll. Und für Menschen, die ganz unter sich sein wollen, scheint der Trip „Castaway“ das Richtige zu sein. Das ist ein Tagesausflug für maximal drei Personen (eher wohl für zwei) auf eine unbewohnte Insel inklusive Picknick: Romantik und Inselerkundung für einen denkwürdigen Tag. Apropos Romantik, die spielt auch in Fragen der Zielgruppe eine Rolle. Stierli: „Da die Insel sehr klein und sehr romantisch ist, kommen natürlich viele Paare. Wobei Taucher auch immer wieder mal als Einzelpersonen anreisen, da sie ja mit andern Tauchern schnell in Kontakt kommen. Zielgruppen sind alle von 20 – 60 oder mehr – ist bei der jüngeren Generation natürlich auch eine Frage der Finanzen. Bei uns fühlen sich Taucher, Honeymooner, Verliebte, Erholungsuchende usw. wohl. Einfach niemand der viel Action will oder auch für kleine Kinder ist die Insel nicht unbedingt ideal, da sie sehr ruhig ist.“

07_beachvilladeck-2

Der Mitarbeiterstamm setzt sich aus einem internationalen Team zusammen. „Es gibt sehr gute maledivische Mitarbeiter, die bei uns auch in Managementpositionen zu finden sind. Generell haben wir an der Front aber auch immer einige Europäer wegen der Sprachen, die die Gäste sprechen. Es ist nicht einfach europäische Manager zu finden, die dann auch ein paar Jahre auf so einer kleinen Insel leben können. Immerhin arbeiten und leben wir auf 300 x 50 Metern und das ist nicht jedermanns Sache. Insgesamt arbeiten wir mit 11 Nationalitäten, viele davon natürlich aus dem asiatischen Raum. Unser Anteil an maledivischem Personal beträgt etwa 65 % und wir fördern diesen Anteil weiter“, erläutert Amy Stierli und wünscht sich für die Zukunft des Mirihi Island Resorts „dass die Umwelteinflüsse wie zum Beispiel der Meeresspiegelanstieg nicht größer werden, dass die Jungen Malediver Chancen sehen im Tourismus auch weiter zu kommen und Managementpositionen einnehmen. Dass die politische Lage weiterhin stabil bleibt und dass die Gäste, die auf die Malediven reisen, wissen was sie gebucht haben. Meine Vision für Mirihi ist, dass wir weiterhin viele Gäste glücklich machen können, dass sie wieder kommen, dass es unseren Mitarbeitern und ihren Familien gut geht und wir weiterhin mit einer Mitarbeiterfluktuation von unter 2 % arbeiten können.“

Hier geht es zur Resort-Website