06. Jun 2017

Reiseziel Juni – Charmantes Lucca

Die meisten Menschen kennen Lucca als Geburtsstadt von Giacomo Puccini. Aber nicht nur diese historische Tatsache macht den toskanischen Ort zu einem bemerkenswerten Reiseziel, Lucca und die gleichnamige Provinz bieten sowohl kulturhistorisch als auch landschaftlich einen unvergleichlichen Reichtum und sind dabei nicht ganz so überlaufen wie die allzu bekannten TOP-Destinationen der Toskana.

Die Stadt Lucca liegt 20 km östlich der toskanischen Küste und etwa 20 km nordöstlich von Pisa. Lucca besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein enormes kulturhistorisches Erbe, beginnend beim mittelalterlichen Festungswall (über 4 km lang), der sie umgibt und der von der Bevölkerung auch fleißig für Freizeitaktivitäten genutzt wird. Der Zugang zur Stadt erfolgt durch eines der sechs Tore in der Stadtmauer. Im Inneren finden sich eine Vielzahl von romanischen Kirchen (Lucca wird auch als die Stadt der 100 Kirchen bezeichnet), mittelalterliche Türme (Torre dell’Orologio) und beeindruckende Stadtpaläste aus der Renaissance. All dies verleiht der Stadt ein faszinierendes, historisches Flair und erinnert gleichzeitig an die einstige Bedeutung von Lucca. Immerhin zählte die Stadt im 13. und 14. Jahrhundert zu den einflussreichsten europäischen Metropolen. Bekannt ist Lucca auch für seine Plätze, allen voran die Piazza dell’anfiteatro, gegründet auf den Ruinen eines antiken römischen Amphitheaters. Die adretten Häuser (Architektur: Lorenzo Nottolini, 1830), auf deren Erdgeschossniveau sich heute Restaurants, Straßencafés und Geschäfte befinden, erinnern durch die elliptische Anordnung noch immer an die antike Arena und an die römische Geschichte der Stadt.

Doch nicht nur die Stadt Lucca selbst auch die Provinz ist eine Reise wert. Lucchesia, das Umland von Lucca bietet alte Dörfer, Villen aus dem 18. Jahrhundert mit weitläufigen, wunderschön angelegten Gärten und Thermalzentren wie die Quellen von Bagni di Lucca, die etwa 25 km von Lucca entfernt liegen. Diese Thermalquellen gehen wahrscheinlich bis in die römische Antike zurück und erwarben sich einen ausgezeichneten Ruf zu Zeiten der Gräfin Mathilde von Canossa (11. Jahrhundert) bis sie schließlich zu den wichtigsten Thermalanlagen Europas zählten und zu einem frühen touristischen Hotspot wurden, lange bevor der Mittelmeertourismus begann. Bekannte Namen wie Byron, Shelley, Dumas, Strauss, Liszt und natürlich Puccini gaben sich hier die Ehre. Auch heute noch sprudeln die 19 Thermalquellen. Im Herzen des Kurortes liegen zwei Höhlen, in denen natürliche Dämpfe die Temperatur auf 40-47° hochtreiben.

Sehenswert ist auch die Landschaft rund um Lucca – etwa im Nationalpark der Apuanischen Alpen. Geologisch gesehen handelt es sich hierbei allerdings nicht um einen Teil der Alpen, sondern um einen Teil der Apenninen. Sie schließen an den Ligurischen Apennin an und heben sich durch ihre schroffe Form und die Marmorsteinbrüche von den anderen Landschaften des toskanischen Apennin ab. Der höchste Gipfel ist der Monte Pisanino (1945 m).

Ein beliebtes Ausflugsziel, das nur 10 km von Lucca entfernt in Capannori liegt, ist die Villa Torrigiani di Camigliano, die einstige Sommerresidenz der Familie Buonvisi. Nicolao Santini erwarb die Villa und den Park 1636. Die Gestaltung des Parks von André Le Nôtre, aber auch die baulichen Konstruktionen haben sich in weiten Teilen bis heute erhalten. Das barocke Eingangsportal zum Garten öffnet sich hin zu einer rund 700 m langen Zypressenallee, die zur barocken Villa führt, die mit ihrer wuchtigen Fassade den Garten beherrscht. Die derzeitigen Eigentümer, die Torrigiani beschlossen im Jahr 1967 die Villa und den Park für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Familie wohnt hier nach wie vor in den Sommermonaten im 1. Stock der Villa.

Wie abwechslungsreich die Provinz Lucca ist beweist ein Abstecher ans Meer, das nur 20 km von der Provinzhauptstadt entfernt liegt. Neben einem Besuch in Viareggio, dem bekannten Seebad, in dem allsommerlich das Festival Puccini stattfindet, lohnt sich auch ein Abstecher nach Camaiore. Der Ortsteil Lido di Camaiore liegt direkt am Ligurischen Meer. Hier kann das süße italienische Leben auf die typische urlaubsmäßige Art genossen werden.

www.italia.it/de, www.turismo.intoscana.it