04. Aug 2017

Hotspots in Westaustralien

Mit dem nahenden Herbst beginnt auch die beste Reisezeit für den Fünften Kontinent. Australien ist ein Land, das in mehrfacher Hinsicht Einzigartiges zu bieten hat. Etwa mit dem Great Barrier Reef das größte Korallenriff der Welt, eine vielfältige Inselwelt entlang der Ostküste oder das Rote Zentrum mit dem Wahrzeichen Uluru. Bei all der Vielfalt an großartigen Must-See Spots geriet in der Vergangenheit der Westen des Landes oft ein wenig ins Hintertreffen. Und das völlig zu unrecht, denn Westaustralien hat nicht nur mit der aufstrebenden Stadt Perth, sondern auch in anderen Regionen wie Australia’s Coral Coast oder dem Golden Outback viel Sehenswertes zu bieten. Auch die touristischen Angebote nehmen stetig zu. Viele Anbieter haben ihre Programmpalette an Touren erweitert und auch neue Firmen haben sich am Markt etabliert. Das sind deutliche Zeichen für eine Trendwende, die von den Besuchern ausgeht, denn diese entdecken seit einigen Jahren vermehrt die Vorzüge des Westens. Zwischen März 2016 und März 2017 stieg die Zahl der internationalen Besucher in Westaustralien um 9,1%. Insgesamt kamen 953.800 Gäste aus aller Welt.

Boomender Ausgangspunkt jeder Westaustralienreise sollte Perth sein. Die Stadt verändert sich tiefgreifend und das seit einigen Jahren schon. Regelmäßig ist Perth unter den TOP 10 der lebenswertesten Städte der Welt zu finden. Mit seiner Lage am Swan River, sauberer Luft und seinen 19 Sandstränden bietet die Stadt sowohl Einwohnern als auch Besuchern jede Menge Möglichkeiten zum Schwimmen, Schnorcheln und Surfen. Dazu kommen eine lebendige Kulturszene und viele neue Bars und Restaurants. Die Dynamik der Stadt zeigt sich auch in der Hotellandschaft. Seit 2012 haben 20 neu gebaute oder sanierte Hotels in Perth und Umgebung eröffnet und damit 1.800 zusätzliche Hotelzimmer auf den Markt gebracht. In den nächsten vier Jahren werden 16 weitere neue oder umgebaute Hotels entstehen und dem Angebot noch einmal 2.800 Zimmer hinzufügen. Die Palette reicht von kleinen Boutiquehotels über Luxusunterkünfte, wie zum Beispiel dem Ritz-Carlton, das in Perth nach zehnjähriger Abwesenheit vom australischen Markt wieder ein Haus eröffnet.

Auch beliebte Touristenziele im größeren Stadtgebiet von Perth sind im Wandel. In Fremantle etwa wird mehr als eine Milliarde Dollar in städtebauliche Maßnahmen investiert. Es sollen ein neues Stadtzentrum und Hotels entstehen. Schon jetzt ist das Hafenstädtchen ein wundervoller Ort mit seinen historischen Straßenzügen aus dem 19. Jahrhundert. Bei einem Rundgang können Besucher mehr über die Geschichte der Seefahrer und Sträflinge erfahren. Es gibt viele kleine Geschäfte, Kunstgalerien oder den Wochenmarkt. Für das leibliche Wohl sorgen die vielen Cafés, Bars, Restaurants und Mikrobrauereien.

Auch in Westaustralien ist die Tierwelt des Meeres eine Hauptattraktion. Was kann es Beeindruckenderes geben als mit Delfinen oder einem Walhai zu schwimmen. Begegnungen mit dem größten Fisch der Welt werden am Ningaloo Reef angeboten. Die nährstoffreichen Gewässer im Ningaloo Marine Park gelten als einer der besten Orte weltweit, um mit Walhaien zu schwimmen. Das 300 Kilometer lange Ningaloo Reef, das von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde, ist das größte Saumriff der Welt. Im Jahr 2016 wurde hier erstmals auch das Schwimmen mit Buckelwalen angeboten. Zwischen August und November hatten Teilnehmer hier die Gelegenheit den riesigen Meeressäugern, die hier auf ihrem Zug nach Norden Station machen, Aug in Aug unter Wasser zu begegnen. Aufgrund des großen Erfolges dieses Pilotprojekts hat die westaustralische Regierung entschieden, auch 2017 wieder Lizenzen für Touren zu vergeben.
Neben dem Ozean sind die westaustralischen Naturparks eine faszinierende Möglichkeit der Natur näherzukommen. Die unberührte Wildnis des Fitzgerald River Nationalparks an der Südküste etwa lockt Naturliebhaber und Abenteurer an. Hier können Besucher Spaziergänge durch das Buschland unternehmen, zelten, Kanufahren, angeln oder Wale beobachten. Inzwischen ist der Nationalpark als eine der Regionen mit der größten botanischen Vielfalt weltweit anerkannt. 1.800 verschiedene Arten von „Blütenpflanzen“ gibt es hier. Während der Wildblumenblüte im australischen Frühling verwandelt sich die Landschaft in ein buntes Blütenmeer. Bei einem Spaziergang durch den Busch beobachten Besucher, einheimische Tierarten wie den Dibbler, ein kleines Beuteltier, das erst vor Kurzem wiederentdeckt wurde.

Die Margaret River Region wiederum ist die einzige Premiumweinregion Australiens und liegt drei Autostunden von Perth entfernt. Neben der scheinbar endlosen Anzahl von Weltklasse-Weingütern gibt es hier auch unberührte Strände, riesige Eukalyptuswälder, steil abfallende Klippen und perfekte Wellen für Surfer. 2017 feiert die Region ihren 50. Geburtstag. Seit 1967 zum ersten Mal kommerziell Wein in Margaret River angebaut wurde, wurden die besten Trauben immer neu kombiniert und die Qualität so weiter verbessert, dass Margaret River heute zu den beliebtesten Weinregionen weltweit zählt. Mehr als 220 Winzer leben in der Region, etwa 100 Weingüter stehen Besuchern offen. Und obwohl die Trauben, die in Margaret River geerntet werden, nur etwa 3 % aller australischen Trauben ausmachen, werden 25 % der australischen Premiumweine hier hergestellt.

Westaustralien ist eine sehr abwechslungsreiche Destination, die für die unterschiedlichsten Bedürfnisse Angebote bereithält. Nicht zu vergessen, das westaustralische Outback, wo sich ein wolkenloser Himmel über die Weite der rot leuchtenden, verwitterten Landschaft erstreckt. Und nachts funkeln am Firmament Millionen Sterne und die Milchstraße ist zum Greifen nahe.

www.westernaustralia.com