16. Jun 2016

Die Magie des Gehens – Österreichs Wanderdörfer

Atemberaubende Naturbegegnungen und faszinierende Landschaftserlebnisse ermöglicht eine Reise vor allem dann, wenn man sie zu Fuß antritt. Das angenehm langsame Tempo in Verbindung mit der körperlichen Aktivität sorgt für einen Perspektivenwechsel und eine Auszeit vom sonst hektischen Alltag. Österreichs Wanderdörfer bieten eine ganze Reihe von originellen Wanderungen, die den Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Fernab des Massentourismus ermöglichen 44 Mitgliedsregionen authentische Naturgenüsse und begeistern mit einem einzigartigen Wanderangebot, das keine Wünsche offen lässt: Genusswege mit Verkostungen regionaler Spezialitäten, Weitwanderwege für Auszeit suchende, Märchenpfade für einen Ausflug mit den Kleinen, anspruchsvolle Klettersteige für überzeugte Bergfexe und gemütliche Hütten sorgen nicht nur für jede Menge Spaß, sondern auch für fesselnde Landschaftserfahrungen. In jedem Fall aber spielt die Natur eine zentrale Rolle.

Jedes Wanderdörfer-Mitglied bietet ein jeweils anderes, elementares Naturerlebnis, das den individuellen Landschaftscharakter widerspiegelt. So überzeugt etwa die Steirische Krakau ihre Gäste mit dem höchsten Wasserfall des Bundeslandes, kristallklaren Bergseen, urigen Almen und wilder Romantik in großteils unberührter Umgebung. Der dominante Baum der Region, die Lärche, bildet eine herrliche Kulisse, vor der sich das Flair der Jahreszeiten auf eine besonders malerische Art und Weise verbreiten kann.

Ruhe und Entschleunigung sowie ein Erweitern der Horizonte versprechen die Kraftplätze in der Bergwelt von Lech Zürs am Arlberg. Besonders gut eignet sich dafür ein Abstecher auf den Lechweg. Von seinem Quellenursprung, dem Formarinsee, dem offiziell schönsten Platz Österreichs im Jahr 2015, bis zu seinem Ende als tosender Wasserfall in Füssen, folgt der Wanderer dem Verlauf des Lechs und durchquert dabei nicht nur eine der letzten Wildflusslandschaften Europas und eine der größten Steinbock-Kolonien des Kontinents, sondern auch drei verschiedene Regionen, die ganz unterschiedliche Geschichten über Land und Leute erzählen.

Die Welt zu Fuß entdecken ist nicht nur Labsal für Körper und Geist – sondern auch die zweifellos beste Möglichkeit, die landschaftliche Schönheit Österreichs in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben. Dass bei alledem auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen darf, versteht sich von selbst. Regionale Köstlichkeiten sind längst ein nicht wegzudenkender Teil des Urlaubserlebnisses: Ob auf der urigen Berghütte, im rustikalen Landgasthof oder im edlen Vier-Sterne-Resort genossen – natürliche, wohlschmeckende Produkte aus der Region dürfen nicht fehlen. So wird ein Wanderurlaub in Österreich zu einem Rundumerlebnis mit Horizont erweiterndem Erholungsfaktor.

Vielfältige spannende elementare Naturerlebnisse sowie Tourenvorschläge zu über 3.600 Routen, ausdrucksstarke Bilder, detailliertes Kartenmaterial und eingehende Informationen rund um Hütten, Familienwandern, Winterwandern und Weitwandern finden sich auf der Homepage von Österreichs Wanderdörfern und im Wanderkatalog „Die Magie des Gehens 2016“. Die jährlich erscheinende Wanderfibel (inkl. Gastgeberkatalog) kann, gemeinsam mit der aktuellen Weitwanderbroschüre, kostenlos unter www.wanderdoerfer.at/service/katalogbestellung oder +43 (0)4242 / 25 75 31 bestellt werden.

www.wanderdoerfer.at