03. Mai 2017

Historisches Juwel von Salzburg – Townhouse Weisses Kreuz

Ursprünglich bezeichnete der Begriff Townhouse, als urbaner Gegenpol zum Country House, das Stadthaus eines englischen Landadeligen, das für gesellschaftliche oder geschäftliche Anlässe in London eine angemessene Unterkunft darstellte. Diese Art von Häusern zeichnet sich meist durch eine relativ kleine Grundfläche aber mehrere Stockwerke aus. In den letzten Jahren wird der Begriff Townhouse immer häufiger für Luxusherbergen verwendet, die sich vor allem durch eine sehr zentrale Lage auszeichnen. Eine ganz spezielle Variante dieses Typs findet sich in der Salzburger Innenstadt unweit des Festspielhauses – das Townhouse Weisses Kreuz. Es ist ein Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, das aufwendigst renoviert wurde und nun als Luxusunterkunft mit starkem historischen Flair im Herzen der Festspielstadt ein einzigartiges Kleinod darstellt.

Das Townhouse Weisses Kreuz richtet sich an Gäste, die ein außergewöhnliches, exklusives und komfortables Ambiente mit individueller Betreuung suchen. Ein großes Plus ist die Flexibilität der Wohneinheiten. So kann z.B. auf Wunsch eine komplette, in sich abgeschlossene Wohnetage mit drei Schlafzimmern angemietet werden. Die Mitbenutzung des Loungebereiches mit kleiner Küche entspricht ganz dem Motto des Hauses: your home away from home. Privater Check-in und ein genau auf die Wünsche der Gäste zugeschnittenes Frühstück verstehen sich hier von selbst.

Die fachmännische Restaurierung hebt das Gebäude auf ein Niveau, das seiner Lage im Zentrum der Altstadt von Salzburg als ein Juwel europäischer Stadt- und Musikkultur entspricht. Dafür verantwortlich zeichnet der belgische Kunstsammler und Interieurdesigner Axel Vervoordt, der das Weisse Kreuz (auch der Name geht auf das 16. Jahrhundert zurück) in Zusammenarbeit mit den besten Handwerksbetrieben Salzburgs wiedererschaffen hat. Auf über 1.000 m² auf fünf Etagen erfüllen sich hier höchste Komfortansprüche und stellen ein für die Salzburger Innenstadt wohl einmaliges Ensemble dar. Eine Fülle von Maßnahmen wurde ergriffen – die sich zum Großteil dem Auge des Betrachters entziehen -, um das Haus für die kommenden Jahrhunderte zu erhalten. So wurden beispielsweise alte Decken sorgfältig freigelegt und darüber, zur Verbesserung des Schall- und Brandschutzes, Betondecken eingezogen. Alle neu erworbenen alten Holztüren wurden ebenfalls schallgeschützt ausgerüstet. Nachhaltiges Design spiegelt sich sowohl im Interieur als auch am Äußeren des Gebäudes wider. Die vorhandene Bausubstanz wurde, wenn möglich, belassen und wo notwendig, mit Stein und Altholz ergänzt. Das gesamte Haus ist innen und außen kalkverputzt und mit natürlichen Pigmenten eingefärbt. Dabei entstanden neben einem wohltuenden, natürlichen Raumklima beständige Oberflächen, die mit der Alterung und durch die Art der handwerklichen Ausführung an Schönheit gewinnen.

Axel Vervoordt entwarf auch die Inneneinrichtung unter Verwendung historischen Baumaterials und ließ sie in seinen Werkstätten einzeln anfertigen. Aus der Kombination historischer und moderner Elemente entstand ein zeitgenössischer Wohnstil, der in Salzburg seinesgleichen sucht. Damit hat Vervoordt erneut seine Meisterschaft auf diesem Gebiet unter Beweis gestellt, wie zuletzt für das TriBeCa Penthouse in Robert de Niros Townhotel in New York.

In den unteren vier Stockwerken befinden sich sechs Schlafzimmer jeweils mit Ensuite-Bad, zwei Küchen, zwei Wohn- und Arbeitsbereichen mit Kamin, zwei Essbereichen und einem SPA. Das Dachgeschoss ist eine in sich abgeschlossene Suite mit zwei Schlafzimmern, zwei Bädern und einem Wohnbereich mit Pantry mit Blick auf Festung und Dom. Eine Rarität in der Salzburger Altstadt ist der über 100 m² große Garten am Fuße des Festungsberges. All das zusammen macht dieses Anwesen zu einem einmaligen Ensemble. Das Haus ist komplett ausgestattet: Dazu gehören Bettwäsche, Badausstattung mit Handtüchern, Bademäntel, Badematten und Slipper, Geschirr, iPads in allen Bädern und TV in allen Schlafzimmern. Alle Stockwerke sind durch einen rollstuhlgeeigneten Lift erschlossen.

Das Salzburger Festspielhaus liegt nur fünf Gehminuten vom Weissen Kreuz entfernt. Diese sehr zentrale Lage eignet sich perfekt um die traditionellen Altstadtläden, Designerboutiquen oder Trachtenmodengeschäfte zu erkunden. Auch die zahlreichen Salzburger Wirtshäuser, Gourmetrestaurants, Bierlokale und Kaffeehäuser sind ohne Mühe zu Fuß erreichbar.

www.axel-vervoordt.com, www.townhouse-weisses-kreuz.at